Auch in diesem Jahr ist wieder ein entsprechender Forderungskatalog zusammengestellt worden. Einleitend mit den Worten:
“Sich in unserer heutigen Gesellschaft zu verschulden ist ein ganz normaler Vorgang, der durch Angebote von Finanzdienstleistern massiv gefördert wird. Immer mehr Menschen geraten dadurch in die Überschuldung und in massive Lebenskrisen. Überschuldung ist eben nicht nur eine Folge biographischer Ereignisse wie Arbeitslosigkeit, Trennung und Scheidung oder Krankheit, sondern wird wesentlich verursacht durch strukturelle Faktoren im Sozial- und Wirtschaftssystem. Dazu zählen beispielsweise auch Entwicklungen auf dem Finanzdienstleistungsmarkt, die den Einzelnen zunehmend überfordern.”
sind dort alle Sozial- und verbraucherpolitische Forderungen vermerkt.